Dr. Sabine Stiehler

Veröffentlichungen

Wis­sen­schaft­lich bin ich mit fol­gen­den The­men beschäf­tigt: Fami­li­en­for­men, Bera­tung, Erwach­sen­wer­den, Stu­di­um und Hoch­schul­welt. Eine the­ma­ti­sche Zuord­nung ist auf den Sei­ten des DIEG ver­öf­fent­licht. Dort fin­den Sie auch aus­ge­wähl­te Auf­sät­ze zu den The­men.

Ver­öf­fent­li­chun­gen:

Stieh­ler, S. (1994): Fami­li­en­form: Allein mit Kind. Doku­men­ta­ti­on des “Treff­punkt F” in Chem­nitz

Nest­mann, F. / Stieh­ler, S. / Rentsch, A. (1995): Lebens­la­gen und Lebens­ori­en­tie­run­gen allein­er­zie­hen­der Frau­en in Sach­sen. Dres­den

Stieh­ler, S. (1995): Allein mit Kind. Pro­ble­me und Chan­cen einer ver­brei­te­ten Fami­li­en­form. In: Böh­nisch, L. / Lenz, K. (Hrsg. 1996): Fami­li­en. Wein­heim Mün­chen: Juven­ta

Stieh­ler, S. (1996): Allein­er­zie­hen­de in Sach­sen. Gesund­heit Regio­nal. Heft 1. S. 4 — 9

Stieh­ler, S. / Diab, S. (1996): Allein­er­zie­hen­de in Dres­den. Frau­en­be­richt Dres­den. S. 14 — 18

Stieh­ler, S. (1997): Armuts­ri­si­ko “Allein­er­zie­hend” PS, Heft 2. S.38/39

Nest­mann, F. / Stieh­ler, S. (1998): Wie allein sind Allein­er­zie­hen­de? Sozia­le Bezie­hun­gen allein­er­zie­hen­der Frau­en und Män­ner in Ost und West. Opla­den: Leske&Budrich

Nest­mann, F. / Stieh­ler, S. (1998): Das Dresd­ner Netz­werk Stu­di­en­be­glei­ten­der Hil­fen — ein Modell prä­ven­ti­ver Bera­tung. Gemein­de Psy­cho­lo­gie. Heft 1. S. 48 — 56

Stieh­ler, S. / Nest­mann, F. (1999): Prä­ven­ti­ve Bera­tung an der Hoch­schu­le. In: Prä­ven­ti­on, Heft 2/1999, S. 39 — 43

Stieh­ler, S. / Nest­mann, F. (2000): The net­work of uni­ver­si­ty assi­s­tance ser­vices in Dres­den. Theo­re­ti­cal and prac­ti­cal aspects of pre­ven­ti­ve uni­ver­si­ty coun­sel­ling. In: Pedic­cio, M. C. (Eds.): Tuto­ring in Euro­pean Uni­ver­si­ties. Tri­es­te 2000

Stieh­ler, S. (2001): Allein­er­zie­hen­de Väter. Sozia­li­sa­ti­on und Lebens­füh­rung. Wein­heim, Mün­chen: Juven­ta

Nest­mann, F. / Stieh­ler, S. (2001): Bera­tung von Stu­die­ren­den. In: Bera­tung aktu­ell, Heft 1/2001, S. 33 — 57

Stieh­ler, S. / Stieh­ler, M. (2002): Ich bin ich und du bist du. Sym­bio­se, Auto­no­mie und Bezo­gen­heit in Zwei­er­be­zie­hun­gen. In: Bera­tung aktu­ell, Heft 4/2002, S. 196 — 209

Stieh­ler, S. (2002): Koor­di­na­ti­on und Ent­wick­lung des Dresd­ner Netz­werks stu­di­en­be­glei­ten­der Hil­fen. In: Nest­mann, F. (Hrsg.): Bera­tung als Res­sour­cen­för­de­rung. Wein­heim: Juven­ta, S. 163 — 180

Stieh­ler, S. (2002): Ver­net­zung der Bera­tungs­diens­te. In: Nest­mann, F. (Hrsg.): Bera­tung als Res­sour­cen­för­de­rung. Wein­heim: Juven­ta, S. 144 — 163

Stiehler,S.(2002): Part­ne­rin, Berufs­tä­ti­ge, Mut­ter, Freun­din, Pfle­ge­rin…- wie vie­le Rol­len ver­trägt die Frau? — Tagungs­do­ku­men­ta­ti­on “Frau­en­all­tag und Gesund­heit”. Dres­den

Stiehler,S.(2002): Psy­cho­so­zia­le Bera­tung. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stiehler,S.(2002): Prü­fungs­vor­be­rei­tung — ein Semi­nar. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stiehler,S.(2003): Die Netz­werk­ori­en­tie­rung als eine Bera­tungs­ma­xi­me der Stu­di­en­be­ra­tung. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stein.K./Stiehler,S.(2003): Die Zen­tra­le Stu­di­en­be­ra­tung als Aus­bil­dungs­ein­rich­tung. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stiehler,S. / Stiehler,M.(2003): Ich bin ich und Du bist Du. Sym­bio­se, Auto­no­mie und Bezo­gen­heit in Zwei­er­be­zie­hun­gen. Psy­cho­the­ra­pietage Wör­litz

Stiehler,S.(2004): Stu­di­en- und Stu­den­ten­be­ra­tung. In: Nestmann,F.,Engel,F.,Sickendiek,U.: Das Hand­buch der Bera­tung. Tübin­gen: Dgvt-Ver­lag

Stiehler,S.(2004): Die bio­gra­fi­sche Struk­tu­rie­rung als eine Bera­tungs­ma­xi­me der Stu­di­en­be­ra­tung. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stiehler,S.(2004): Sich immer wie­der neu gebä­ren. Psy­cho­the­ra­pietage Wör­litz 2004

Stiehler,S.(2005): Die Lebens­welt­ori­en­tie­rung als eine Bera­tungs­ma­xi­me der Stu­di­en­be­ra­tung. Jah­res­be­richt ZSB. Dres­den

Stiehler,S.(2005): Unsi­che­re Berufs­aus­sich­ten als Quel­le für die Akti­vie­rung und Stär­kung der Selbst­hil­fe­po­ten­tia­le Stu­die­ren­der

Stiehler,S.(2005): “Es hat doch eh’ alles kei­nen Sinn…” — Kon­takt und Umgang mit beruf­li­chen Zukunfts­ängs­ten Stu­die­ren­der. Psy­cho­the­ra­pietage Wör­litz 2005

Stiehler,M. / Stiehler,S.(2006): Als Paar Paar­be­ra­tung anbie­ten. Psy­cho­the­ra­pietage Wör­litz 2006

Stiehler,S., Nest­mann, F. (2006): Unsi­che­re Berufs­aus­sich­ten als Quel­le der Akti­vie­rung und Stär­kung von Selbst­hil­fe­po­ten­zia­len Stu­die­ren­der. In: Fal­ler, G., Schna­bel, P. (Hrsg.): Wege zur gesun­den Hoch­schu­le. Edi­ti­on Sig­ma. Ber­lin

Stieh­ler, S. (2007): Mit­ein­an­der erwach­sen wer­den. Psy­cho­the­ra­pietage Wör­litz 2007

Stieh­ler, S., Stieh­ler, M. (2007): Als Paar Paar­be­ra­tung anbie­ten. Weib­li­che, männ­li­che und part­ner­schaft­li­che Per­spek­ti­ven. Bera­tung Aktu­ell 2/2007, 110 — 118

Stieh­ler, S. (2007): Die Geschlechts­spe­zi­fik als eine Bera­tungs­ma­xi­me der Stu­di­en­be­ra­tung. Jah­res­be­richt der ZSB. Dres­den

Stieh­ler, S. (2007): “Ich habe Angst vor der Zukunft, weil die Welt mich nicht braucht.” Zukunfts­ängs­te von Stu­die­ren­den. Ver­hal­tens­the­ra­pie und Psy­cho­so­zia­le Pra­xis, Heft 4

Stiehler,S.(2011): Über Schwie­rig­kei­ten im Ablö­sungs­ver­hält­nis zwi­schen Eltern und ihren stu­die­ren­den Kin­dern. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S.(2011): Die Wen­de­kin­der in der Stu­den­ten­be­ra­tung — Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der Hil­fe­an­ge­bo­te. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S.(2011): Kon­takt und Umgang mit Zukunfts­ängs­ten Stu­die­ren­der. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S.(2013): Zum Stel­len­wert von Bera­tung in Hoch­schu­len und Stu­den­ten­wer­ken. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S.(2013): Das “Dresd­ner Netz­werk stu­di­en­be­glei­ten­der Hil­fen” und was dar­aus wur­de. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S.(2013): Der Fokus in der Bera­tung oder wie kommt man auf den Punkt? Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den und Ring­vor­le­sung Fakul­tät Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten, TU Dres­den

Stiehler,S.(2014): “Quo vadis Bera­tung an deut­schen Hoch­schu­len?” Uni­ver­si­täts­ver­lag Web­ler, Zeit­schrift für Bera­tung und Stu­di­um

Stiehler,S.(2015): Das Kon­zept der Lebens­welt­ori­en­tie­rung in der Bera­tung. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stiehler,S./Koppenhagen,T.(2015): “Ich rufe an, weil ich mir Sor­gen mache …” — Inan­spruch­nah­me von Bera­tungs­an­ge­bo­ten durch Ange­hö­ri­ge und Mul­ti­pli­ka­to­ren. Schrif­ten­rei­he Stu­den­ten­werk Dres­den

Stiehler,S.(2016): “Wenn das Haus brennt, ist es kei­ne Schan­de, die Feu­er­wehr zu rufen!” — über Sui­zi­da­li­tät bei Stu­die­ren­den. Tätig­keits­be­richt Psy­cho­so­zia­le Bera­tungs­stel­le Dres­den

Stieh­ler, S./Stiehler, M.(2017): Fall­su­per­vi­si­on in Kitas. Pro­jekt­be­richt der “Hans-Joa­chim Maaz — Stif­tung Bezie­hungs­kul­tur”